Crater Lake

Früh morgens erwachten wir mit einem der spektakulärsten Aussichten, die wir bis jetzt erleben durften. Die Sonne ging auf und wir hatten einen perfekten Blick auf die Bucht und die Brücke von Waldport. Ein Spaziergang am Wasser war der perfekte Start in den neuen Tag.

Vor dem Frühstück stiegen wir alle noch kurz in den beheizten Außenpool. Das Frühstück viel sehr mager aus, es gab nur Cornflakes und einzeln abgepackte Muffins.

Auf dem Küstenhighway ging es dann mit einigen Stopps an schönen Aussichtspunkten bei denen wir sogar Seelöwen in freier Wildbahn beobachteten, Richtung Süden.

Nach einigen Meilen an der Küste ging es dann ins Landesinnere entlang von meilenweiten Abschnitten ohne eine einzige Kurve, bei denen die Straße wie eine Schneise in die Landschaft einschnitt. Wir entdeckten auch eine Covered Bridge, die wir vorher nur in einigen Filmen gesehen hatten.

Unser Ziel für heute war der Crater Lake, ein See durch die Eruption eines Vulkanes vor 7700 Jahren entstanden ist und über Jahrhunderte durch Regen und Schneefall gefüllt wurde. Mit seinen knapp 600 Metern Tiefe ist der See der tiefste der USA

Fasziniert von dem Ausblick wurden einige hundert Fotos und Panoramen aus allen Perspektiven gemacht. Dieses klare blau des Sees werden wir nicht so schnell wieder vergessen.

Auf dem Weg zur nächsten Übernachtung hielten wir noch an einem Wasserfall des Roque River und einem Wal-Mart wo wir uns mit Verpflegung und Bud-Light für die nächsten Tage eindeckten.

Weiter ging es dann Richtung Medford, wo wir in einem Comfort Inn eincheckten.

 

By Roman Gaus

Kommentar verfassen