Shopping

Früh erwacht in Portland war das Motto für den 4. Tag günstig Markenklamotten shoppen zu gehen und ein paar Meilen Richtung Kalifornien zu machen. Wir fuhren wild drauf los ohne uns zu informieren wo es denn die Besten Outlet-Stores gibt oder ein Hotel für die Nacht zu buchen. – Irgendwie ein befreiendes Gefühl so ganz und garnicht gebunden zu sein.

Bevor es losging reklamierten wir noch den komischen Geruch im Zimmer und bekamen prompt den Parkplatz kostenlos. Ist zwar nicht viel aber immerhin! Über die Stark befahrene Interstate 5 ging es erstmal durch die Altstadt von Portland Richtung Süden.

 

Kaum gefhren winkten uns schon die ersten riesigen Outlet Gebäude und wir fuhren ab. So ein Powershopping geht auch nur mit einem Powerfrühstück, also steuerten wir einen Amerikanischen Diner um uns ein leckeres und deftiges Frühstück, das endlich mal nicht süß war. Bis auf den Kakao, der einem einen Zuckershock verpasste.

 

Vollgegessen und überzuckert aber trotzdem irgendwie träge starteten wir unseren Shoppingmarathon. Caps, Sonnenbrillen, Hosen … 5 Stunden später und einige Hundert Dollar ärmer luden wir unsere Berge von Einkaufstaschen in den SUV. Wiedermal waren wir happy ein großes Auto zu haben.

 

Weiter ging es dann direkt an die Westküste und die Highway 101. Als das erste mal der Ozean gesehen wurde, mussten wir sofort anhalten und unsere Nasen in den kalten Wind stecken, bevor es dann weiter auf dem One-O-One ging. Um 22 Uhr entschieden wir uns dann ein Hotel anzusteuern. Wir hielten an einem Resort in einem verschlafenen Städtchen namens Waldorf und buchten zwei Zimmer mit Blick auf die Bucht. Leider hatten wir Nachts nicht so viel von dem Ausblick, dies sollte sich aber morgens ändern…

 

By Roman Gaus

Kommentar verfassen