Emily und Nadine

So einfach gehts! – Nadine hatte mich angeschrieben, nachdem sie Kinderfotos auf meiner Internetseite gesehen hatte. Eine genaue Idee gab es nicht, es sollten schöne Fotos werden und da sie verschenkt werden sollten, sollten sie spätestens Ende März entstehen.

Wir einigten uns auf ein Samstag Anfang März und da es schon einige wenige Tage mit schönen Wetter gab wussten wir beide, die Fotos werden draußen entstehen!

Da stand ich dann enttäuscht am Samstagmorgen und schaute in den trüben Nebel aus meinem Schlafzimmerfenster. Und es bestand nicht ein Hauch Hoffnung, dass sich der Nebel verzieht. Ärgerlich! Mit etwas getrübter Laune und Franzi, der treuen Assistentin an meiner Seite fuhren wir trotzdem zu Nadine.

Nach einem kurzen Kennenlerngespräch und gemeinschaftlichen Ärgernisses über das Wetter einigten wir uns darauf, erstmal ein paar „Indoor-Fotos“ der kleinen Emily zu machen und das „Outdoor-Shooting“ zu vertagen. Wir machten zwar Fotos,  was aber noch viel schöner war, man lernte sich kennen, sodass das zweite Shooting viel ungezwungener wurde.

Zwei Wochen später trafen wir uns bei strahlendem Sonnenschein dann am Seevesiel an der Elbe. Diese Stelle mag ich sehr, da man von allem etwas dabei hat. Man findet hier Strand, Wiesen, Wälder, Schilf, viel viel Wasser usw…

Nadine hatte ihre Freundin dabei sodass sie nicht immer ein Auge auf die Kleine werfen musste und ihre volle Aufmerksamkeit nur Franzi und mir galt 😉

Nach kürzester Zeit hatten wir dann auch eine riesige Menge an Fotos.

By Roman Gaus

Kommentar verfassen